Helene Hanff: 84, Charing Cross Road

Helene Hanff: 84, Charing Cross Road„… ein Schatz, bei dem die Liebe zum Lesen aus jeder Zeile springt.“ Elke Heidenreich

Helene Hanff
84, Charing Cross Road
ISBN 978-3-455-600005-6
160 Seiten, gebunden
€ 14,99

Das Lieblingsbuch vieler Leser. In neuer Ausstattung jetzt noch schöner.

Durch Zufall stößt die amerikanische Bühnenschriftstellerin Helene Hanff Ende der vierziger Jahre auf die Adresse eines kleinen Antiquariats in London. Eine neue Quelle für schwer aufzutreibende Bücher? Die Autorin greift zum Stift, ohne zu ahnen, dass diese ersten Zeilen der Beginn einer jahrzehntelangen Brieffreundschaft sind.

Angela Volknant, Lektorin, über 84, Charing Cross Road

„Helene Hanffs Briefwechsel mit dem Antiquar Frank Doel ist eines jener Bücher, die einen glücklich machen, denn die Leidenschaft fürs Lesen spricht aus jeder Zeile. Die 1917 geborene New Yorkerin Helene Hanff  stieß nach dem Zweiten Weltkrieg auf das Londoner Antiquariat Marks & Co und entdeckte dort eine Fundgrube für ihre ausgefallenen Bücherwünsche. Schon nach kurzer Zeit tauschen sich der findige Antiquar und die Büchernärrin Hanff nicht nur regelmäßig über Inhalte aus, sie geraten auch ins Schwärmen über seltene Editionen und prächtige Buchgestaltung oder schimpfen über schlechte Übersetzungen. Als die Briefe im Laufe der Zeit vertrauter werden, erfährt man außerdem viel über die Lebenssituation der beiden Schreibenden in New York und London. Das Buch ist also auch ein sehr authentisches Porträt der Nachkriegszeit.
Ich persönlich nehme diesen Klassiker, der auch durch den wunderbaren Ton besticht, immer wieder gern zur Hand. Er ist eine Kostbarkeit für alle, die Bücher lieben.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2 Gedanken zu „Helene Hanff: 84, Charing Cross Road

Kommentare sind geschlossen.