Alle Artikel von Atlantik Verlag

»Schischyphusch« von Wolfgang Borchert

Atlantik_Schössow

Der Sommer ist fast bei uns angekommen und man kann wieder seine Tage im Freien genießen. Zum Beispiel bei einem Gläschen im Café, wie es der Ich-Erzähler mit seiner Mutter und dem Onkel geplant hat. Doch dieser Café-Besuch verläuft ganz anders als erwartet und rührt in seiner charmanten tragikomischen Erzählweise Leser seit Generationen.
Wolfgang Borchert berühmte Erzählung »Schischyphusch oder Der Kellner meines Onkels« über zwei Männer mit dem gleichen Sprachfehler und einem gewaltigen Missverständnis gibt es nun in einer wunderschön von Birgit Schössow illustrierten Neuauflage bei uns.
Wir haben das zum Anlass genommen, um der Illustratorin einige Fragen zu stellen.
Hier findet ihr als Einstimmung den Trailer zum Buch.

Inhalt
Der Onkel groß, laut, reich, satt; der Kellner klein, blass, verbittert, verängstigt. Was die beiden Männer eint, ist ihr Sprachfehler. An einem sonnigen Sommertag geraten sie in einem Gartenlokal aneinander, jeder glaubt, vom anderen nachgeäfft und verhöhnt zu werden. Der selbstbewusste Onkel ist empört über das frevelhafte Verhalten des Kellners, der Kellner nimmt die Demütigung hin, so wie er es schon sein ganzes Leben lang gewohnt ist, und der Erzähler wird Zeuge einer Begegnung zweier Welten. Am Ende hat der Kellner einen Freund fürs Leben gefunden. Wolfgang Borcherts wohl rührendste Erzählung, liebevoll illustriert von Birgit Schössow.

54_55_ok_BorchertWolfgang Borchert
Wolfgang Borchert (1921–1947) gilt als einer der wichtigsten Autoren der deutschen Nachkriegsliteratur. Sein schmales Werk umfasst Kurzgeschichten, Gedichte und ein Drama. Zu seinen bekanntesten Texten gehören Draußen vor der Tür und Nachts schlafen Ratten doch.

 


4_5_ok_klein

54_55_ok_SchoessowBirgit Schössow
Birgit Schössow, geboren und aufgewachsen in Hamburg, wo sie auch an der Fachhochschule für Gestaltung studierte. Inzwischen lebt sie an der Ostsee und arbeitet von dort als Illustratorin für Buch- und Zeitschriftenverlage, unter anderem für den renommierten New Yorker.


Liebe Frau Schössow…

…seit wann arbeiten Sie als Illustratorin?
Seit dem Abschluss meines Studiums verdiene ich mein Geld damit, aber vorher habe ich natürlich schon herumillustriert. Da fällt mir gerade ein: eigentlich ist meine erste honorierte Zeichnung bereits sehr viel früher in einem Buch erschienen. Es waren bemalte Ostereier, die ich zu einem der ersten Bücher meines Bruders beisteuerte. Da war ich etwa 9 Jahre alt und die Zeichnung sollte aussehen als hätte ein kleines Kind sie gemacht. Mein Honorar von damals war wohl ein Kinobesuch.

Was war ihr Lieblingsmotiv als Kind?
Spontan würde ich sagen „Prinzessinnen“ – ich habe zwar auch versucht meinen Hamster zu zeichnen, aber „in Prinzessin“ war ich weit besser.

Gibt es etwas, was Ihnen bei einer Zeichnung nie auf Anhieb gelingt?
Eine Zeichnung ist immer ein Hinarbeiten. Und am nächsten Morgen stellt man manchmal fest, dass der große Wurf von gestern leider nur ein Würfchen war.

Wie sind Sie auf Wolfgang Borcherts »Schischyphusch« gestoßen?
Mein Mann las ihn mir eines Sonntagmorgens vor. Ich kannte ihn vorher nicht – den Schischyphusch, meinen Mann schon. Ich heulte an einigen Stellen so sehr, dass klar war: den muss ich illustrieren – auch, wenn keine Prinzessin und nicht einmal ein Hamster darin vorkommen.

32_33_ok_klein
Welche Figur ist Ihnen die liebste in dem Buch und warum?
Beim Zeichnen verliebt man sich in jede der Figuren. Ich freue mich am beobachtenden, gerissenen Schlemiel, bin während des Entwerfens gespannt, wie er am Ende aussieht. Es ist, als würde ich meinen eigenen Film drehen – der Text steht und ich schneidere Kostüme, bin Locationscout, und mache das Casting und sogar das Catering. Und da gewinne ich jeden Schauspieler und auch die Komparserie lieb. Ich mag den Onkel – und wollte ihn mit einer an Heinrich George erinnernden Figur besetzen. Aber auch Mutter und Sohn und ihre Not in diesem Gartencafé ohne ihr Zutun plötzlich solche Aufmerksamkeit zu erregen – zum Verlieben.

Was gefällt Ihnen am besten an der Geschichte?
Die Wärme, Menschlichkeit – ein Journalist nannte es das „Erkennen“. Da ist der Kellner, der seine tiefsten Gefühle, Ängste offenbart. Und der Onkel, der wiederum die Tiefe besitzt, dies in einem Menschen zu sehen und ans Licht zu holen.
Eigentlich eine Lehrstunde der Psychologie.

vorsatz_1karte_Kopie_kleinDer Stil ist ja sehr weich und nostalgisch. Woher haben Sie die Inspirationen und Motive für diese Illustrationen?
Ich habe dabei an Filme wie „M – eine Stadt sucht einen Mörder“ oder „Menschen am Sonntag“ gedacht und Zille, Trier, Grosz. Aber auch die Werbung der 20er Jahre war inspirierend.
Die Zeichnungen sollten den Text unterstützen, nicht bekämpfen. Deshalb habe ich auf einen expressiven oder „modernen“ Strich verzichtet. Das hätte die zarte Geschichte für mich erdrückt. Um beim Filmdreh-Bild zu bleiben: diese Geschichte im Stil von „Pulp Fiction“ hätte wohl eher weniger funktioniert.

Vielen Dank für das Interview.
Das Buch ist jetzt im Handel erhältlich.


Wolfgang Borchert, Birgit Schössow (Illustrator)
SCHISCHYPHUSCH oder Der Kellner meines Onkels

9783455370348

 

ISBN 978-3-455-37034-8
Gebunden
64 Seiten
Erschienen 10.03.2016

20,00 (D), 20,60 (A), 26,90 (CH)

 

Zitate-Quiz und Gewinnspiel zu »Woody Allen und wie er die Welt sieht«

Am 16. April erscheint das neue Buch von Natalio Gruesos »Woody Allen und wie er die Welt sieht«. Deshalb haben wir für euch etwas vorbereitet.
Als Einstimmung auf das Buch, das den Meister des trockenen Wortwitzes und den künstlerischen Tausendsassa ehrt, möchten wir euer Wissen testen. Wir haben ein Quiz aus berühmten Woody-Allen-Zitaten erstellt.
Außerdem verlosen wir drei Woody-Allen-Pakete bestehend aus dem Buch »Woody Allen und wie er die Welt sieht« von Natalio Grueso und der DVD »Irrational Man«, den letzten Woody-Allen-Kinofilm.

Woody-Allen-Zitate-Quiz

Woody Allen, ein Genie vor und hinter der Kamera. Er ist bekannt für seinen Zynismus. Seine Zitate sind legendär – einige fast schon Sprichwörter. Doch könnt ihr alle 10 Zitate hier richtig zusammensetzen?

unnamed-3


 

9783455700183WOODY ALLEN. EIN GANZ PERSÖNLICHER BLICK AUF DAS FILMGENIE

Woody Allen ist einer der weltweit bedeutendsten Filmemacher und gilt als großer Intellektueller, dessen Werk Generationen von Cineasten bis heute beeinflusst. Als Komiker stellt man ihn in eine Reihe mit Charlie Chaplin und Groucho Marx. Natalio Grueso, mit Woody Allen in tiefer Freundschaft verbunden, zeigt ihn erstmals durch die Augen derer, die ihn näher kennen und mit ihm zusammenarbeiten. Für dieses Buch hat er Allens Frau Soon Yi, seine Familie, Bewunderer und Kollegen, aber auch ganz „normale“ Leute befragt, wie etwa seinen Optiker oder den Barkeeper seiner Lieblingsbar.

 

Zum Autor: Natalio GruesoFoto von Natalio Grueso © Ricardo Martin

Natalio Grueso arbeitet als Regisseur in Madrid. Zuvor leitete er das Oscar-Niemeyer-Kulturzentrum im spanischen Avilés. Woody Allen kennt er nicht nur aus beruflichen Zusammenhängen, es verbindet ihn auch eine enge Freundschaft mit ihm. Bei Atlantik erschien 2015 sein Debütroman Der Wörterschmuggler.

Zitate-Quiz_Woody-Allen2

Nun seid ihr gefragt: Wir möchten auch ein wenig auf die Probe gestellt werden. Schickt uns eine eigene Quiz-Frage, die ihr aus einem Woody-Allen-Zitat erstellt habt. Schreibt uns dazu eine Mail mit einem Zitat von Woody Allen und drei möglichen Endungen des Zitats, genau wie in unserem Quiz. Schickt uns diese mit dem Betreff „WOODY ALLEN“ an Gewinnspiel@hoca.de. Unter allen Teilnehmern losen wir die drei Gewinner aus, die jeweils eines der Woody-Allen-Pakete von uns erhalten.
Die Pakete enthalten einmal das Buch »Woody Allen und wie er die Welt sieht« von Natalio Grueso und einmal die DVD »Irrational Man«, der frisch im Handel erhältliche Woody-Allen-Film mit Joaquin Phoenix und Emma Stone in den Hauptrollen. Buch und Regie führte der Meister selbst. Wir bedanken uns bei Warner Home Entertainment für die Unterstützung unseres Gewinnspiels.

Teilnahmebedingungen:

Wir verlosen im Zeitraum vom 05.April bis zum 15.April um 23:59 Uhr drei Gewinnpakete bestehend aus jeweils einem Buch »Woody Allen und wie er die Welt sieht« von Natalio Grueso und einer DVD »Irrational Man«.
Teilnahmeberechtigt sind ausdrücklich Personen ab dem 18. Lebensjahr, die einen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder Schweiz haben.

Alle weiteren rechtlichen Hinweise findet ihr hier.

Orna Landau – Wetten, dass wir uns lieben?

Charmant, provokant und unverblümt –
dieser Roman setzt alles auf die Liebe

Nach zwanzig Ehejahren haben sich so manche Wünsche und Träume dem Alltag gebeugt – eine ernüchternde Wahrheit auch für Sarah. Und doch hatte sie sich ihren Geburtstag anders vorgestellt: Ihr Mann Ben meint, sich um die Romantik nun nicht mehr bemühen zu müssen, denn mit 45 habe sie ohnehin keine Chancen mehr auf einen Anderen. Sarah ist verletzt und empört, und wettet, dass ihr „Marktwert“ dem seinen in nichts nachsteht. Ben zögert nicht lange und schlägt ein.

Die Regeln sind einfach:

1) Die Wette bleibt geheim.
2) One-Night-Stands sind nur mit Fremden erlaubt.
3) Liebesaffären sind tabu.

Als die beiden sich auf eine dreimonatige Beziehungspause einlassen, ahnen sie noch nicht, dass sie jede der drei Regeln brechen werden.
Dieses Buch ist unser Lieblingsbuch in diesem Frühjahr. Deshalb haben wir uns etwas ganz besonderes überlegt:

Wir haben diese Postkarten erstellt, die ihr gern benutzen dürft, um eure Freunde zu einer Lesewette herauszufordern oder ihnen einfach einen hübschen Gruß zu schicken.
Denn im Endeffekt geht es genau darum in diesem charmanten Buch: Sich mal wieder mit einer netten Geste zu zeigen, was man aneinander hat.
Wieso also nicht mal wieder eine Postkarte verschicken? Ob digital oder ganz altmodisch mit der Post (einfach die Motive ausdrucken). Wetten, dass du damit für große Freude sorgst?

Landau_eCards2 Landau_eCards3 Landau_eCards4 Landau_eCards5 Landau_eCards6
Welches ist euer Lieblingsmotiv? Und wer bekommt von euch eine Karte? Erzählt es uns auf Facebook oder Twitter. Wir sind gespannt!

Sidney Chambers stellt sich vor + GEWINNSPIEL

Der britische Krimi-Erfolg erscheint endlich auf Deutsch!
Der charmante Pfarrer Sidney Chambers ermittelt in »Der Schatten des Todes« ab März auch bei uns. Die Krimi-Reihe des erfolgreichen britischen Autors und Regisseurs James Runcie ist für alle Fans von Cozy Crime in der Tradition von Agatha Christie ein absolutes Muss.
Um das zu feiern, haben wir für euch einige Informationen über die Serie zusammengestellt. Es gibt außerdem auch etwas zu gewinnen.

Wer ist dieser Sidney Chambers überhaupt? Wir stellen ihn euch heute vor:


54e38ece4e

»Er predigt für das Gute – und bringt die Schlechten hinter Gitter«

Alter: 32
Familienstand: ledig, aber immer mal wieder verliebt
Äußeres: groß gewachsen, schlank, dunkelbraunes Haar, haselnussbraune Augen
Beruf: Pfarrer in Grantchester in der Grafschaft Cambridgeshire
Eigenschaften: Sidney ist ein wahrer Menschenfreund, Moralinsaures ist ihm fremd, die Abgründe der menschlichen Seele sind es nicht. Sein Humor ist british at it’s best, und so ist auch sein Auftreten.
Beste Freunde: Geordie Keating, der ebenso mürrische wie gewitzte Inspektor, der Sidney bei seinen Ermittlungen zur Seite steht – und natürlich sein Hund Dickens!
Vorlieben: Fahrradtouren durch die sanften Hügellandschaften von Cambridgeshire.
Nein: kein Bach, sondern Jazz. Nein: keinSherry, sondern Stock oder Bitter. Cricket, Backgammon, Tolstoi, Shakespeare und Lyrik. Nicht zu vergessen: seine langjährige Freundin, die Kunsthistorikerin Amanda Kendall


Wusstet ihr,…
dass die Reihe um den charmanten Pfarrer in Großbritannien auch verfilmt wurde?
Hier findet ihr einen Vorgeschmack auf die aktuelle Staffel


 

Seine ersten Fälle löst er in »Der Schatten des Todes«

9783455600452England, 1953. Als Pfarrer des kleinen Städtchens Grantchester hat Sidney Chambers mit seinen Schäfchen alle Hände voll zu tun. Und als wäre das nicht genug, betätigt er sich noch als Privatdetektiv – widerwillig allerdings. Gemeinsam mit seinem Freund Inspector Keating stößt er auf eine Reihe mysteriöser Kriminalfälle: den vermeintlichen Selbstmord eines Anwalts, einen Juwelenraub und einen Kunstfälscherskandal, der Sidneys beste Freundin in Lebensgefahr bringt … Sidney ermittelt notgedrungen: mit viel Einfühlungsvermögen, Charme und großem Verständnis für das Allzumenschliche.

Da wir der Meinung sind, dass man dieses Buch genussvoll und im britischem Stil genießen sollte, haben wir gemeinsam mit Bombay Sapphire ein exklusives Genusspaket für euch zusammengestellt. Wir verlosen eine Flasche Bombay Sapphire inklusive spannender Rezeptideen für euren persönlichen Ultimate Gin & Tonic-Twist, wie zum Beispiel für den »Cozy Cardamom«, und ein Exemplar von »Der Schatten des Todes« von James Runcie.

unnamed-11DER GEWINNER WURDE AUSGELOST. WEGEN DER REGEN TEILNAHME HABEN WIR SPONTAN NOCH 5 MAL DAS BUCH UNTER ALLEN TEILNEHMERN VERLOST. VIELEN DANK FÜR DIE REGE TEILNAHME UND GLÜCKWUNSCH DEN GEWINNERN!

Viel Glück!

Teilnahmebedingungen:

Wir verlosen im Zeitraum vom 10. März bis zum 20. März um 23:59 Uhr ein Gewinnpaket bestehend aus einer Flasche Bombay Sapphire, Rezeptideen für deinen persönlichen Ultimate Gin & Tonic-Twist und drei ausgewählten Botanicals sowie einem Exemplar von James Runcies »Der Schatten des Todes«.
Verantwortungsvoller Genuss ab 18 Jahren: Teilnahmeberechtigt sind ausdrücklich Personen ab dem 18. Lebensjahr.

Alle weiteren rechtlichen Hinweise findet ihr hier.

Das Frühjahr im Atlantik Verlag – unsere neuen Vorschauen sind da!

Es ist tatsächlich wieder so weit! Wir freuen uns,  unser prall gefülltes neues Verlagsprogramm vorstellen zu dürfen. Im kommenden Frühjahr 2016 erwartet Sie in unserem fünften Programm die gewohnte Mischung aus gut erzählter Unterhaltung und populären Sachbüchern.

Mit besonderer Spannung und Vorfreude erwarten wir den neuen Roman des Bestsellerautors Antoine Laurain, »Der Hut des Präsidenten«. Charmant und witzig erzählt das Buch vom Glück, das nicht selten einfach Kopfsache ist.
Einen Blick sollten Sie ebenfalls auf »Der Zirkus der Stille« werfen. Das sanfte und fast magische Debüt von Peter Goldammer verspricht reiche Lesestunden.
Und nicht zuletzt schließen wir noch eine Wette ab: Wetten, dass Sie der ebenso lustige wie unverblümte Roman »Wetten, dass wir uns lieben?« von Orna Landau begeistern wird?

Aber blättern Sie selbst! Wir freuen uns auf Ihre Reaktionen und stellen Ihnen für Ihre Arbeit als BuchhänderIn, JournalistIn oder BloggerIn gern Rezensionsexemplare in gedruckter oder digitaler Form zur Verfügung.

22405-4_BVS_Atlantik Hardcover Frühjahr 2016.indb

Frühjahr 2016: Neue Hardcover-Ausgaben im Atlantik Verlag:

Vorschau im PDF-Format herunterladen (16 MB) >>

Vorschau online durchblättern >>

 

 

 

 

22405-5_BVS_Atlantik Taschenbücher Frühjahr 2016.indb

Frühjahr 2016: Neue Taschenbücher im Atlantik Verlag

Vorschau im PDF-Format herunterladen (9,1 MB) >

Vorschau online durchblättern >>

Das Blogger-Treffen auf der Frankfurter Buchmesse

Auf der diesjährigen Buchmesse gab es eine Premiere:
Erstmals fand ein Blogger-Treffen mit einigen geladenen Buchbloggern statt. Am Donnerstagabend nach einem ereignisreichen Tag auf der Frankfurter Buchmesse, haben wir gemeinsam einen gemütlichen Abend an unserem Stand von Hoffmann und Campe und Atlantik verbracht.

1Bloggerumtrunk15_Gruppenbild... und freuten sich sehr über das große Interesse!

Premiere! Erstmalig findet bei uns ein Bloggerumtrunk statt. In großer Runde lassen Buchblogger, Verlagsmitarbeiter und Autoren gemeinsam den zweiten Messetag am Stand ausklingen.

Bloggerumtrunk15_09Bloggerumtrunk15_08

Viele bekannte und neue Gesichter trafen auf unsere Mitarbeiter aus Presse und Marketing.

Bloggerumtrunk15_05Bloggerumtrunk15_02

Gemütlich wurde gemeinsam ein Glas Sekt getrunken ….

Bloggerumtrunk15_03Bloggerumtrunk15_07

… oder mit Bier angestoßen. Auch unser Verleger Daniel Kampa hat sich angeregt mit den Bloggern unterhalten.

Bloggerumtrunk15_01Bloggerumtrunk15_06

Nikolaus Heidelbach, der Vater von Skipper war ebenfalls dort und hat sein neustes Buch »Rosel von Melaten« signiert.

Wir danken allen Beteiligten für diesen gelungenen Auftakt und freuen uns schon auf’s nächste Mal!

Unsere neue Homepage zu Agatha Christie ist jetzt online!

Website zum 125. Jubiläum Agatha ChristiesDer 125. Geburtstag der Queen of Crime rückt immer näher. Wir haben dieses Jubiläum zum Anlass genommen, um eine eigene Homepage für die Schöpferin von Miss Marple und Hercule Poirot zu gestalten. Unter agathachristie125.de gibt es viel zu entdecken.

Dort findet ihr neben jeder Menge Informationen zu Agatha Christie und ihren Büchern auch einen Überblick über alle aktuellen Aktionen rund um den Geburtstag. So könnt ihr dort an unserem großen Cover-Voting teilnehmen, mehr über die Krimi-Blog-Tour erfahren oder euer Christie-Wissen in unserer #christiemini-Bilderstrecke testen. Dort haben wir Szenen aus den Romanen im Hamburger Miniaturwunderland nachgestellt. Könnt ihr alle Bilder den Romanen zuordnen?

Außerdem könnt ihr eure Kreativität beweisen und selbst ein Bild von euer Lieblingsszene oder eurem liebsten Christie-Roman auf Twitter oder Instagram posten. Wenn ihr euer Bild mit dem Hashtag #christiemini verseht, nehmt ihr automatisch an unserem Gewinnspiel teil. Es erwarten euch einige tolle Preise – wie etwa ein kompletter Satz aller lieferbaren Romane Agatha Christies!

Interview mit Lotta vom Buchblog »Lottas Bücher«

Antoine Laurain: Liebe mit zwei UnbekanntenWas für tolle letzte Monate! Mit dem französischen Liebesroman »Liebe mit zwei Unbekannten« von Antoine Laurain hat es erstmals ein Titel aus unserem Atlantik-Programm auf die Spiegel Bestsellerliste geschafft!
Für uns als noch junger Verlag ist der erste große Erfolg natürlich etwas ganz Besonderes und wir sind überzeugt: Dank all der leidenschaftlichen und liebevoll gestalteten Rezensionen von zahlreichen Buchbloggerinnen ist diesem eher unbekannten Autor viel Aufmerksamkeit zugekommen. Wenn ein bis dato völlig unbekannter Autor es plötzlich unter die Top 20 auf die Spiegel Bestsellerliste schafft, erfüllt uns das mit großem Stolz. Wir sind davon überzeugt, dass die durchgängige Begeisterung in der Buchbloggerwelt großen Anteil an diesem Erfolg hatte.
Zum Buchblog "Lottas Bücher"°

Allen voran war es Lotta von »Lottas Bücher«, die bereits im Februar ihre Begeisterung über diesen Roman im Netz verbreitet hat. Ihre leidenschaftliche Besprechung und ihr Engagement haben uns sehr beeindruckt und gefreut.
Deshalb sind wir neugierig geworden und haben ihr einige Fragen gestellt:

 

Lottas_Buecher_BildAtlantik: Hallo Lotta, erzähl doch kurz etwas zu dir und deinem Blog.
Lotta: Hallöchen! Also, ich bin 24 Jahre alt und wohne in Bremen. Seit dem 1. Juli 2015 bin ich Auszubildene im Buchhandel und darüber wahnsinnig glücklich. Zuvor habe ich zweieinhalb Jahre als gelernte Ergotherapeutin in einem Altenheim gearbeitet, was mir auch Spaß gemacht hat, aber mein Blog hat mir einfach deutlich gemacht, wofür mein Herz schlägt. Und bekanntlich soll man auf sein Herz hören. Meinen Blog »Lottas Buecher« habe ich im März 2013 nach der Leipziger Buchmesse gegründet, eigentlich aus purer Langeweile. Im Endeffekt bin ich sehr froh, dass ich es getan habe, denn ohne meinen Blog wäre ich wahrscheinlich nicht auf die Idee gekommen nochmal eine Ausbildung zu machen und hätte so viele nette Menschen nicht kennengelernt. Ich sage immer gerne, dass ich eine Vollzeitspezialistin für Liebesromane und Jugendbücher bin und mich in Teilzeit auch auf Thriller und Dystopien spezialisiert habe.

A.: Du warst eine der ersten, die über »Liebe mit zwei Unbekannten« berichtet hat. Wie bist du auf das Buch aufmerksam geworden?
L.: Ich bin tatsächlich durch eine E-Mail aus eurem Verlag auf das Buch aufmerksam geworden. In der E-Mail stand, worum es in dem Buch geht, und ob man es gerne rezensieren möchte. Ich weiß noch, dass ich zu der Zeit gerade in einem MediMax war und  sehr schlechten Internetempfang hatte, darum habe ich zum Telefon gegriffen und den Wunsch geäußert, dieses Buch lesen zu wollen. Ich habe dieses Telefonat als ein sehr nettes Gespräch in Erinnerung.

A.: Was hat dich an dem wundervollen Buch besonders beeindruckt?
L.: Um ehrlich zu sein, habe ich vor dem Lesen gedacht, dass dieses Buch mich wahrscheinlich nicht umhauen wird, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass auf den »paar« Seiten große Gefühle aufgebauten werden können. Nun, ich gebe sehr gerne zu, dass ich mich getäuscht habe. Was mir an dem Buch besonders gut gefällt, ist, dass es einfach wahnsinnig authentisch ist. Es ist nicht übertrieben romantisch und trotzdem so voller Gefühl, es ist nicht kitschig und dennoch so voller Liebe. Außerdem konnte ich mich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen. Vor allem in Laurent, der nicht mit seinem Job zufrieden war und sich entschlossen hat Buchhändler zu werden. Es war vorprogrammiert, dass ich ihn lieben würde. Und dann dieser Plot, das Setting und dieses grandiose Ende — einfach alles an diesem Buch bringt mich zum Schwärmen.

A.: Unser Eindruck war, dass gerade die positiven Besprechungen auf den Buchblogs viel zur Bekanntheit von »Liebe mit zwei Unbekannten« beigetragen haben. Wie ist da dein Eindruck: Hat sich die Begeisterungswelle im Netz auf den Erfolg ausgewirkt?
L:  Davon bin ich absolut überzeugt, denn ich hoffe, dass ich nicht nur andere Blogger erreiche, sondern auch die lesebegeisterten Menschen außerhalb der Bloggersphäre. Natürlich bin ich nur ein kleiner Bestandteil einer großen Gemeinschaft, aber ich denke, dass wir es zusammen  schaffen können, auf Bücher aufmerksam zu machen. Vor allem, da die meisten Blogger nicht nur ihren Blog als Medium für ihre Schwärmerei nutzen, sondern auch Social-Media-Kanäle wie Twitter, Instagram und Facebook. Wir streuen Leseviren und ich bin sehr stolz darauf.

A.: Zum Abschluss noch: Hast du bereits einen neuen einen heißen Favoriten aus dem Herbstprogramm für uns?
Grégoire Delacourt: Wir sahen nur das Glück

L: Was für eine Frage! Natürlich habe ich mich schon in ein Buch aus dem Herbstprogramm verguckt. Diesmal ist es das Buch »Wir sahen nur das Glück« von Grégoire Deacourt. Der Infotext zum Buch hat mich sehr neugierig  gemacht. Ich bin gespannt.

Vielen Dank für das schöne Interview. Das Buch ist bereits unterwegs :)